Besa naus ond Hechel nei!

Allgemein

Vom Schmotzigen bis am Fasnetssonndig wird der Zunftrat und seine Gehilfen immer zu zweit (coronakonform) im Ort unterwegs sein und die Hechel kontaktlos an der Haustüre anbieten. Falls du eine Hechel (s’Narrablättle) möchtest, stelle bitte deinen Besen vor die Haustüre, damit wir wissen, dass wir kurz klingeln dürfen um dir die Hechel hinzulegen und eine Spende ins Kässle in Empfang zu nehmen.Wer die Übergabe kontaktloser haben möchte kann einen Hexenbesen vor’s Haus stellen und die Spende in einen Umschlag mit der Aufschrift „HZO“ an den Briefkasten kleben. Wir würden dann die Hechel in den Briefkasten werfen und den Umschlag mit der Spende mitnehmen.
Selbstverständlich haben wir uns noch eine „kontaktlosere“ Variante überlegt. Die Hechel kann auch ab dem Schmotzigen im Micro (Bäckerei Horn) an der Kasse verlangt und dort die Spende in ein Kässle geworfen werden.
Bei allen drei Varianten wäre es nett, wenn ihr beim Spenden daran denkt, dass wir mit der diesjährigen Fasnet kaum Einnahmen, aber trotzdem laufende Ausgaben haben.
Wir sagen jetzt schon für eure Spende „Ein herzliches Vergelt’s Gott!“
P.S.: Für die Verteilung der Hechel im Häs suchen wir noch Freiwillige Hexen die uns dabei auch zukünftig unterstützen die Hechel zu verteilen. In diesem Jahr sollten wir noch ein paar mehr sein, damit jedes Zweierteam nicht vor allzu viele Häuser kommt. Bitte meldet euch bei den Zunft- und Hexenräten oder den Narreneltern Markus und Claudi Wittmer.
DANKE für eure Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü